Versandkosten 7.90 - Gratis-Lieferung ab CHF 150
Bezahlung per Rechnung!

14 Tage Rückgaberecht
Haben Sie Fragen? 033 437 67 55

Swipe to the left

Praktisch und komfortabel: acht Tipps für spannende und erholsame Städte- und Kurztrips

Ausdrucken
Praktisch und komfortabel: acht Tipps für spannende und erholsame Städte- und Kurztrips
30. Juni 2016 No comments

8 Tipps für die Planung von Städtereisen und Kurztrips

Praktisch und komfortabel: acht Tipps für spannende und erholsame Städte- und Kurztrips


Wenn Du Mailand, Berlin, München, Nizza, Paris oder eine andere spannende Stadt erleben möchtest, oder wenn Du ein paar Tage mit Freunden oder Partner wandern, Rad fahren oder feiern gehst, hier ein paar Tipps. So wird Dein Kurztrip ein voller Erfolg:

Flexibilität nutzen und sparen


Die Termine längerer Ferien müssen meist langfristig abgestimmt werden, mit Partner, Familie, Semester-/Schulferienterminen und der Ferienplanung beim Arbeitgeber. Bei Kurztrips, besonders an Wochenenden, bist Du flexibler: Du kannst zum Beispiel rechtzeitig sehr günstige Low Cost-Flüge buchen. Oft sparst Du schon 50-100 Franken, wenn Du den Trip etwas nach vorn oder hinten verschiebst, oder, noch besser, sogar an Wochentagen, spät abends oder früh am Morgen fliegen kannst. Auch die Wahl eines anderen Flughafens in der Schweiz oder im nahen, benachbarten Ausland, den Du mit der Bahn gut erreichen kannst, kann viel Geld sparen.

Übernachten beim Kurztrip vorzeitig buchen


Kurzreisen finden meist am Wochenende statt. Dann sind touristische Hotspots wie Metropolen oder beliebte Wander- und Outdoorsport-Regionen meist sehr gut besucht. Damit Du, Dein Partner oder Freunde die kurze Reisedauer nicht noch mit lästiger und teurer Unterkunftssuche verbringen müsst, empfiehlt sich eine Reservierung im Voraus. Die Orientierung auf Hotelvergleichsportalen lohnt sich. Vergleiche im Web mindestens drei Preise der Übernachtung, bevor Ihr bucht. Manche Hotels bieten bei Online- oder Telefon-Reservierungen, die Ihr direkt bei Ihnen tätigt, attraktive Rabatte oder eine Extraleistung.

Die passende Unterkunftsart finden


Je nach Interessen und Geldbeutel werdet Ihr Euch für ein Hostel, Pension, Budget- oder Luxushotel entscheiden. Viele Hotels bieten auf ihren eigenen Webseiten oft preisattraktive Packages, zum Beispiel in Kombination mit einem Themen-Dinner oder mit Tickets für das Kulturevent, das Ihr sowieso gerne besuchen wolltet. Wollt Ihr wie ein Einheimischer übernachten, um das Wunschreiseziel intensiv kennen zu lernen? Dann lohnt es sich, bei Portalen wie AirBnB und Wimdu zu schauen. Hier mietet Ihr Unterkünfte von Privatleuten. Die Auswahl in beliebten Grossstädten ist riesig. Aber auch für kleinere Cities und für Ferien auf dem Land findet Ihr hier meist interessante Angebote.

Zu wenig eingepackt?


Wer drei Tage verreist, wird meist auch drei Garnituren Kleidung einpacken. Aber so mancher nimmt auf einen Kurztrip zu wenig mit, weil oft nur an einen Teilaspekt der Reise gedacht wird. Zum Beispiel an das passende Outfit für das Bar- und Clubleben in einer Metropole Europas. Dass die Stadt auch tagsüber erkundet werden soll, wurde nicht bedacht. Deshalb packe neben modischer Sachen bitte auch Praktisches ein: zum Beispiel bequeme Schuhe, denn den ganzen Tag durch eine aufregende Stadt zu flanieren, ist fast wie Wandern. Auch wenn keiner gerne an eventuell nasse oder kühle Tage oder Abende denkt: Regenjacke und ein wärmender Fleecepullover, vielleicht ja in einem citytauglichen Design, gehören ebenfalls ins Reisegepäck.

Oder zu viel eingepackt?


Für drei oder vier Tage brauchst Du in der Regel keinen grossen Koffer. Ein kleiner Koffer oder bei Outdoor-Aktivitäten ein robuster Rucksack mit Tragekomfort reichen meist völlig aus. Überlege beim Packen genau, was Du wirklich brauchst. Gerade bei Körperpflege- und Kosmetikprodukten bieten sich Reisegrössen an. Deine Kulturtasche oder die Deiner Begleitung braucht vielleicht nicht so gross wie ein Reisekoffer sein... Und wenn Du Kurzferien in einer interessanten Stadt planst: fast überall in Europa gibt es Drogeriemärkte und ähnliches, wo Ihr im „Notfall“ etwas nachkaufen könntet.

Das richtige Gepäckstück auswählen


Wenn Du die benötigte Kleidung, Schuhe und Badartikel bereitgelegt hast, wähle das passende Gepäckstück. Ein Rucksack für mehrtägige Wanderungen kann auch für andere Kurztrips geeignet sen. Für ein Cityweekend reicht oft schon ein kleiner bis mittelgrosser Koffer. Er sollte Kabinenmasse haben, damit Du ihn bei der Kurzreise nicht extra aufgeben musst. Das spart Zeit und bei einem günstigen Flug, bei dem Gepäckstücke meist extra kosten, auch Geld. Selbstverständlich sollte er auch einen robusten, ausfahrbaren Griff und Rollen haben, damit Du auch längere Fusswege ohne Rückenschmerzen bewältigst. Falls Du viel zu Fuss oder Outdoor unterwegs sein willst und das Gepäck mitführst, ist natürlich ein Qualitäts-Rucksack interessant. Achte auf Tragekomfort, Regenschutz und das Fortbewegungsmittel: Wander- beziehungsweise Fahrradrucksack sind unterschiedlich geschnitten. Im Idealfall erfüllt das Gepäckstücke die speziellen Zwecke für die aktuell geplante Reise, ist aber auch für viele andere Unternehmungen danach gut geeignet. Im Koffer Online Shop findest Du die passenden Gepäckstücke.

„Programm“ planen


Das klingt etwas altmodisch. Aber wenn Ihr die kurze Reisedauer optimal nutzen wollt, lohnt es sich, die Eckpunkte zu planen: Ihr erspart Euch lästige Diskussionen oder langes Suchen vor Ort. Mit Google & Co. könnt Ihr einige Programmpunkte einfach planen: Welche Highlights sollen besichtigt werden? Wenn ja, ist mit langen Wartezeiten zu rechnen? Falls es möglich ist, nutzt Online-Vorausbuchung. Dies gilt für viele Hotspots, wie zum Beispiel die Aussichtsplattform des Berliner Fernsehturms. Andererseits sollte auch nicht jede Stunde durchgeplant werden, damit Euch genügend Zeit zum Shoppen und "Chillen" bleibt. Und vor allem zum zufälligen, spontanen Entdecken von weniger bekannten Sehenswürdigkeiten oder besonderen Alltagssituationen im Gastland.

Gedruckten Reiseführer, Stadtplan oder Landkarte mitnehmen


Die gute alte „offline“ Reiseliteratur kann hilfreich sein, wenn Ihr viele Highlights und Kultur erleben und mehr über Euer Reiseziel wissen wollt. Professionell recherchierte Reiseführer erhalten meist mehr Informationen, auch zu kulturellen und geschichtlichen Hintergründen. Gemeinsam mit Tipps aus dem Web seid Ihr dann besonders umfassend vorbereitet. Ausserdem gelangt Ihr schneller an die gewünschten Informationen, statt zahlreiche Webseiten durchschauen zu müssen. Ein gedruckter Stadtplan ist sicher dank Smartphone Apps nicht mehr zwingend nötig, um sich in den Kurzferien zurecht zu finden. Aber er kann Orientierung bieten, um die Lage der Sehenswürdigkeiten zu überblicken und erlebnisreiche Touren zu Fuss oder mit Bus und Bahn zu planen. Falls Ihr Wandern oder Radeln geht, lohnt es sich, einige Franken in eine gute Landkarte zu investieren. Denn gerade in ländlichen Regionen, und vor allem im Hochgebirge, habt Ihr nicht immer durchgehenden Handyempfang. Mit einer Offline-Landkarte könnt Ihr Euch immer sicher orientieren.

Viel Spass beim Planen und vor allem beim Reisen!