Versandkosten 7.90 - Gratis-Lieferung ab CHF 150
Bezahlung per Rechnung!

14 Tage Rückgaberecht
Haben Sie Fragen? 033 437 67 55

Swipe to the left

Gut vorbereitet Camping in den Bergen oder am Wasser geniessen – mit dieser Packliste für Campingferien

Ausdrucken
Gut vorbereitet Camping in den Bergen oder am Wasser geniessen – mit dieser Packliste für Campingferien
30. Juni 2016 No comments

Packliste für Campingferien

Gut vorbereitet Camping in den Bergen oder am Wasser geniessen – mit dieser Packliste für Campingferien

Ferien ganz nah an der Natur, das geniesst Du vor allem beim Camping. Den ganzen Tag draussen sein, abends romantisch am Lagerfeuer vor dem Zelt sitzen und das Alpenglühen geniessen, morgens mit den ersten Sonnenstrahlen aufwachen: Camping ist auch immer eine bewusste Reduktion auf das Wesentliche, auf intensive, erlebnisreiche Ferien mit Deinen Freunden oder Familie, so weit wie möglich im Einklang mit der natürlichen Umgebung.

Camper, die ein eigenes Reisemobil oder einen Caravan haben, oder die sich ein Mobilhome oder Chalet auf einem Platz mieten, haben ja einen Komfort fast wie zuhause. Das ganz ursprüngliche Campingfeeling erlebt Ihr beim Zelten. Nicht nur für Kinder ist das ein grosses, meist unvergessliches Abenteuer. Ein paar Dinge solltet Ihr beim Campen dabeihaben, damit es wirklich rundum gelungene Ferien werden: ganz gleich, ob ein Wander- oder Velo-Wochenende mit Übernachtung auf einem Schweizer Campingplatz, oder eine längere Tour. Hier eine kleine Packliste für die Ferien mit dem Zelt:

  • Zelt: Tunnel-, Igluzelte für 2-3 Personen, Steilwandzelt mit zwei Schlafbereichen für die ganze Familie und vieles mehr: Die Auswahl ist riesig. Auf jeden Fall sollte vor dem Start der Campingtour das Zelt einmal daheim zur Probe aufgebaut werden, damit es vor Ort, auch im Dunkeln oder bei Ankunft im Regen, stressfrei klappt. Es wird geschaut, dass die Zeltplan keine Beschädigungen haben. Das Zeltzubehör wie Heringe, Schnüre ist auf Vollständigkeit zu prüfen.
  • Schlafsack und Isomatte: Auch wenn beim Campieren hoffentlich meist die Sonne scheint. Der Komfortbereich des Schlafsacks sollte auch kuschelige Nächte erlauben, wenn es einmal etwas kühler wird. Auf tiefer gelegenen Campingplätzen im Tal oder am See fällt das Thermometer auch in Sommernächten schon mal auf 5 Grad oder weniger. Die Schlafunterlage ist ebenfalls wichtig, nicht nur, weil sie Wärme spendet, sondern auch für bequemen Schlaf ganz ohne Rückenschmerzen. Die selbst aufblasenden Modelle sind leicht, rückenfreundliche und langes Aufpumpen entfällt. Und eventuell ein kleines Campingkopfkissen nicht vergessen!
  • Draussen geniessen und kochen: Kocher, Brennstoff oder Gas, Campingtopf und Geschirr, Becher, Camping-Kaffeefilter, Feuerzeug, Trink-/Wasserflasche! Nichts schmeckt nach einem langen, aktiven Tag in der Natur besser, als das einfache, auf dem Campingkocher zubereitete (Fertig-)Gericht, oder der beim Sonnenaufgang selbst vor dem Zelt gebrühte Kaffee!
  • Kulturtasche (kleine Campingversion mit kleinen Zahnpastaportionen et cetera reicht!), ein bis zwei Handtücher (eventuell leichte Campingversion), Badelatschen, zweites Paar Schuhe, Kleidung zum Wechseln, eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz!. Bitte auch an kühlere Abende und eventuelle Regentage denken! Für Campingwandertouren ist natürlich ein passender Rucksack wichtig: möglichst mit integriertem Regenschutz, mit Extrafächern für die „Ordnung“ unterwegs und individuell anpassbaren Gurten. Eine Investition in einen guten Rucksack lohnt sich immer, damit das Gewicht der Ausrüstung plus Trinkwasser et cetera gut und rückenfreundlich über lange Strecken getragen werden kann. Fürs Velo braucht man natürlich auch entsprechende Gurte und Taschen. Es lohnt sich, bei Fachhändlern offline wie online, zum Beispiel bei zu schauen, um die individuell passenden Rucksack oder Tasche zu finden. Wer mit dem eigenen Auto campen geht, kann natürlich einfach alles in Kästen oder normale Taschen ins Auto packen. Aber spätestens nach dem zweiten Tag auf einem Campingplatz kann das entstehende Chaos ganz schön nerven. Ausserdem möchtet Ihr Euch beim Camping ja in der Natur, und nicht halb am oder im Rückraum des Autos aufhalten. Deshalb sind auch hier robuste Reisetaschen und ähnliches angebracht.
  • Persönliches: Wertsachen (Geld, Bank-/Kreditkarte, Ausweis, Krankenversicherungskarte undsoweiter, aber nur das nötigste), Taschenlampe, Smartphone und Lagegerät (in regensicherer Tasche!), Land- und Wanderkarten, eventuell ein Kompass. Gerade bei Wander- und Campingtouren durch die Berge hat das Navi auf Deinem Smartphone nicht immer Empfang! Bitte packt auch immer Sonnencreme ein, zu jeder Jahreszeit, Ihr seid ja den ganzen Tag draussen! Denkt auch an ein kleines Nothilfeset, auch mit Blasenpflaster, je nach Region Zeckenzange… Dann eventuell noch moderne, leichte und höhenverstellbare Wanderstöcker, und los geht’s in die Outdoor- und Campingferien!

Viel Spass mit Deiner persönlichen Packliste für Campingferien, und vor allem gute Erholung und unvergessliche Erlebnisse in der Natur!